Maurice_Steger_©MolinaVisuals_12_l

Mr Handel's Dinner

Maurice StegerBlockflöte & Leitung

La Cetra Barockorchester Basel

Tickets kaufen
Datum:
Samstag, 27. Juli 2019
Spielort:
Kirche St. Jakob
Zeit:
20:00 Uhr
Türöffnung:
19:30 Uhr
Dauer:
110 min, inkl. Pause
Tickets:
CHF 100 | 65 | 45
Rollstuhlplätze:
076 561 21 58

London in der dritten Dekade des 18. Jahrhunderts. Das Musikleben um Georg Friedrich Händel floriert. Der sächsische Komponist, Theaterdirektor und Salesman erster Güte lädt die besten Musiker und Sängerinnen zu sich nach London ein, um bei und mit ihm die Opernproduktionen auf höchstem Niveau zu gestalten.

Das Orchester in dieser Zeit könnte nicht farbiger und klangvoller aufspielen, die vielen italienischen Gäste sorgen für Begeisterung. Musici wie Francesco Geminiani, Giuseppe Sammartini, Pietro Castrucci, Francesco Barsanti oder der englische Meistercembalist William Babell, sein Konzertmeister Matthew Dubourg oder der französische Flötist Michel Blavet sorgten für frischen Wind und durften sich auch als Compositeure präsentieren – dies in den langen Pausen der Opern- oder Oratorienaufführungen, welche zum Konzerterlebnis des Londoner Publikums wurden.

Es gab keine Konzertsäle; entweder begab man sich in ein Pub oder eben ins Theater. Es wurde gefeiert in den Konzertpausen, mit Favourites, also Lieblingsstücken der Zeit, mit Werken des Maestros Händel himself und mit farbigen instrumentalen Kompositionen des Händels-Clan, sprich seiner internationalen Gäste. Manchmal kam der Organist und Cembalist Händel selbst in ein Pausenkonzert und improvisierte virtuos auf Tasten: öfter benötigte er für sich aber die Pausen zwischen den Akten, um sich von den Strapazen zu erholen. Besonders ungestimmte Instrumente und unflexible Starsängerinnen machten ihm das Leben schwer. Seine majestätische Art der Erholung galt einer Auszeit mit festlichem Essen. Er genoss es ausgiebig zu speisen und seine körperliche Fülle zu pflegen, während im Theater Grand Concertos gegeben wurden.

Charles Avison  
(1709-1770)    
Konzert Nr. 3 d-Moll
(nach Cembalosonaten von Domenico Scarlatti)
Georg Friedrich Händel 
(1685-1759)    
Konzert F-Dur, op. 1/11, HWV 369 und Orgelkonzert F-Dur, op. 4/5, HWV 293          
Francesco Geminiani 
(1687-1762)      
 Cellosonate C-Dur, op. 5/3   
Gottfried Finger 
(ca. 1660-1730)  
«A Ground»    
William Babell  
(1633-1723) 
Konzert D-Dur, op. 3/1
Georg Friedrich Händel  
(1685-1759)
Ouvertüre zu Rinaldo, HWV 7
(arr. William Babell)
      
Triosonate c-Moll, HWV 386a
Francesco Geminiani   
(1687-1762)  
Konzert G-Dur, op. 5/11
(nach Arcangelo Corellis op. 5)