David Whelton_c_Marcel Giger
David Whelton, © Marcel Giger

Fester Teil der musikalischen Landschaft

Das fünfjährige Jubiläum von Klosters Music ist Geschichte. Der Blick geht nach vorne zur sechsten Festivalausgabe 2024, die unter dem Motto «Begegnungen. People and Places» steht.
Vor der Programmveröffentlichung hat Georg Rudiger mit dem Künstlerischen Leiter David Whelton gesprochen: über das deutlich gewachsene Publikum, kommende Programmhighlights und das Erfolgsrezept von Klosters Music. 

Die meisten Klassikveranstalter kämpfen mit sinkenden Zuschauerzahlen. Im Gegensatz dazu hat das Festival Klosters Music im Sommer 2023 rund 20 Prozent mehr Zuhörerinnen und Zuhörer gewonnen. Wie erklären Sie sich das? 

Seit seiner Gründung im Jahr 2019 hat Klosters Music daran gearbeitet, dem Publikum Schritt für Schritt ein Festivalerlebnis auf höchstem Niveau zu bieten. 2023 feierten wir unser fünfjähriges Jubiläum mit einer Reihe von sehr eindrücklichen, einmaligen Konzerten, die unseren internationalen Ruf als hochgeschätztes Sommerfestival untermauern. Ein Festival, das inzwischen in der Schweiz ein fester Teil der musikalischen Landschaft geworden ist. Der kontinuierliche Aufbau, die gewachsene Ausstrahlung und die Verbundenheit mit der Bevölkerung von Klosters haben dazu geführt, dass wir letzten Sommer eine Rekordauslastung hatten mit vielen Besucherinnen und Besuchern aus Graubünden und von weiter entfernt.

Das Motto des kommenden Festivals lautet «Begegnungen. People and Places». Wie äussert sich das im Programm?

Im Laufe der Geschichte haben Musikerinnen und Musiker die ganze Welt bereist. Unser Programm spiegelt diese musikalischen Begegnungen wider. Antonín Dvořáks 9. Sinfonie «Aus der Neuen Welt» ist wohl das berühmteste Beispiel, aber auch Jean Sibelius’ Karelia-Suite erzählt von einem Ort. Wir reisen mit Maurice Steger und Nuria Rial durch das 17. und 18. Jahrhundert, von Spanien bis Rom, mit den Komponisten Falconieri, Monteverdi, Vivaldi und natürlich Händel im Gepäck. Wir bringen zwei Giganten einer späteren Epoche an einem Abend zusammen, der dem grossen Künstler Giovanni Segantini gewidmet ist, begleitet von Gustav Mahlers Liedern: eine Premiere für Klosters Music. Und mit dem City Light Symphony Orchestra führen alle Wege nach Hollywood.

Thomas Hampson ist einer der bekanntesten Opern- und Liedsänger der Welt.
In Klosters wird er Songs aus dem «Great American Songbook» interpretieren. Was erwarten Sie von diesem Abend mit dem Titel «Blue Skies»?

Vor einigen Jahren diskutierte ich zu meiner grossen Überraschung und Freude beim Abendessen nach einem Konzert in der Royal Festival Hall mit dem legendären Bariton Tom Hampson über das «Great American Songbook».
Wir schmiedeten vorläufige Pläne für Konzerte, aber die Termine kamen nie zustande – bis jetzt! Thomas Hampson, der «Botschafter des amerikanischen Liedes», wird zusammen mit dem unbändigen Janoska-Ensemble eine einzigartige Sicht auf dieses zeitlose Repertoire entwickeln und unserem Klosterser Publikum ein einmaliges Erlebnis bieten.

Es ist für Sie wichtig, bestimmte Künstlerinnen und Künstler mit spezifischen Stücken nach Klosters zu bringen. Jan Lisiecki wird das Klavierkonzert von Grieg spielen, Alina Ibragimova Mozarts Violinkonzert Nr. 3 in G-Dur, Ben Goldscheider Mozarts Hornkonzert Nr. 4 in Es-Dur. Warum diese Kombinationen? 

Die Beziehung zwischen Künstlern und Repertoire ist der Schlüssel zu einer guten Konzertplanung. Jan Lisiecki ist ein Pianist in der grossen romantischen Tradition, perfekt für das Grieg-Konzert. Alina Ibragimova ist eine aussergewöhnliche Geigerin mit grosser Sensibilität und einem angeborenen Verständnis für den klassischen Stil. Ihre Bach-Interpretationen sind sehr gefragt, und sie arbeitet derzeit mit Maxim Emelyanychev an einem Mozart-Konzertprojekt – perfektes Timing also für uns. Der junge Virtuose Ben Goldscheider setzt sich dafür ein, neue Musik in Auftrag zu geben und das Hornrepertoire zu erweitern. Seine Neugier und sein musikalisches Können garantieren einen frischen Zugang zu Mozarts bekanntestem Hornkonzert – der Funke wird überspringen!

Die Konzerte mit Filmmusik, live gespielt vom City Light Symphony Orchestra, sind in Klosters sehr beliebt. Im Jahr 2024 werden Sie ein Konzert mit Filmmusik aus verschiedenen oscarprämierten Filmen veranstalten. Ist das eine Art Best of?

In diesem Jahr stellen wir die Filmmusik vor, die einigen der herausragendsten Filme unserer Zeit ihr emotionales Leben verleiht. Um ein grossartiges Filmthema zu schreiben, braucht man viel Talent. Ich möchte unserem Publikum die Möglichkeit bieten, diese Musik in einem Konzertformat zu geniessen, in dem das Orchester der Star ist. Das wird ein atemberaubendes Erlebnis.