Segantini_Bolt_Bilder
Giovanni Segantini: «Liebe am Quell des Lebens» / Christian Bolt: «Verdichtung und Verflüchtigung»

Giovanni Segantini / Gustav Mahler und Christian Bolt

Als Highlight des diesjährigen Kunst- und Musik-Events am 31. Juli dürfen wir Gioconda Leykauf-Segantini als Gastreferentin im Atelier Bolt begrüssen. 

NL_Segantini_Titelbild

Giovanni Segantini war erst 41 Jahre alt, als er 1899 auf dem Schafberg im Engadin verstarb. Die Alpen symbolisierten für den grossartigen Maler einen geradezu mystischen Sehnsuchtsort. Gioconda Leykauf-Segantini, die Enkelin des Künstlers, bringt im Atelier Bolt dem Publikum das Werk ihres Grossvaters näher und erzählt aus seinem Leben. Umrahmt wird dieser sehr persönliche Abend von Liedern Gustav Mahlers.

Die Natur als Inspiration

NL_Segantini künstler

Kennengelernt haben sich Gustav Mahler und Giovanni Segantini nie, aber es gibt Gemeinsamkeiten zwischen ihnen. Beide Künstler suchten die Abgeschiedenheit der Natur, um dem Weltgetümmel zu entfliehen und sich für ihr Werk inspirieren zu lassen. Während der Maler Segantini erst am Ende seines kurzen Lebens in die Berge zog, nahm sich der Komponist Mahler jeden Sommer eine mehrmonatige Auszeit von seinem anstrengenden Alltag als Dirigent und reiste von der Stadt ins Grüne. Dort in einsamen, spartanisch eingerichteten Hütten, die er «Komponierhäuschen» nannte, entstanden seine gross besetzten Sinfonien. Zunächst war Steinbach am Attersee Mahlers Refugium, dann Maiernigg am Wörthersee. In den letzten Jahren seines Lebens zog es den Komponisten mitten in die Berglandschaft der Dolomiten: nach Toblach im Südtiroler Pustertal.


Das Konzert ist ausverkauft. Sie können sich auf die Warteliste eintragen lassen unter info@klosters-music.ch.

«VOM PANORAMA ZUM TRIPTYCHON»
31. Juli, 19.00 Uhr, Atelier Bolt, Klosters
Gioconda Leykauf-Segantini (Vortrag),
James Atkinson (Bariton), Hamish Brown (Klavier)


Zur Ausstellung

Der Segantini-/Mahler-Abend findet seine Fortsetzung in der Ausstellung, die noch bis zum 23. August dauert.

Mit der grosszügigen Genehmigung von Gioconda Leykauf-Segantini durften wir zehn Kunstdrucke von Segantiniwerken realisieren. Unter den auf Leinwand gedruckten Gemälden finden sich nebst dem ikonenhaften Triptychon «Werden – Sein – Vergehen» auch selten gezeigte Arbeiten.

Neben den Werken von Segantini werden auch Bronzeskulpturen und Bilder des einheimischen Künstlers Christian Bolt ausgestellt.

Der bekannte Umstand, dass sich das Leben von Giovanni Segantini im Grenzgebiet zwischen Italien und der Schweiz abspielte, stellt eine besondere Verbindung zwischen den beiden Künstlern dar.
Die Segantini-Kunstdrucke sowie die ausgestellten Kunstwerke von Christian Bolt können käuflich erworben und auf Wunsch nachbestellt werden. Verkauf und Nachbestellungen erfolgen über das Atelier Bolt* (Abholung im Atelier Bolt).

Den Katalog zu den Kunstdrucken von Giovanni Segantini sowie den Kunstwerken von Christian Bolt finden Sie hier.


Öffnungszeiten Ausstellung

31. Juli (Vernissage Konzert) bis 23. August 2024
Montag bis Freitag
8.00–12.00 Uhr und 13.00–17.00 Uhr

Eintritt frei


Filmvorführungen «On Human Beauty»
Deutsch, mit englischen Untertiteln

Eintritt frei. Anmeldung erwünscht*

Im Rahmen der Ausstellung wird zudem der Dokumentarfilm «On Human Beauty» von Roland Steffen über die Schaffenswelt von Christian Bolt gezeigt.

2. August: 10.30 Uhr
3./9./16./23. August: 17.00 Uhr


Kontakt und Anmeldung: *Dominique Bolt
dominique@bolt.ch | +41 79 715 43 32 | 14.00–16.00 Uhr